Archiv der Kategorie: Festtage

Ich bin wieder zu Hause


dsc00820

dsc00822

…. Und was sehe ich Leute auf dem Dach. Was die dort zu suchen haben?-

Bin wieder zu Hause.

Ich hoffe ihr hattet schöne Feiertage und seid alle gut und gesund ins neue Jahr gekommen. So wie ich.

Bin wieder zu Hause von meiner kleinen Reise über den Jahreswechsel, Ortswechsel zum Ende und Anfang der Jahre   „von 2018 nach 201!“

Koffer packen am 22.12. 2018, dann Aufbruch mit der Familie zu unserer kleinen Reise nach Köpenick, beziehungsweise ins Umfeld, Wald und Wiesen Grundstück meiner Cousine.

Es waren ganz wunderbare Tage, vier Generationen unter einem Dach. Essen, trinken, Spiele, Spass, Unterhaltung und Wandern. Verwöhnprogramm für die älteren. erholsam auch anstrengend. Unter dem schön geschmückten Weihnachtsbaum lagen keine Geschenke. Wir finden wenn wir uns treffen und uns Zeit schenken,die wir miteinander verbringen, dann ist das ein großes Geschenk in der heutigen Zeit. Von diesem Kurzurlaub kann ich eine lange Zeit zehren.

Zu Hause hatte ich dann auch noch zu meiner großen Freude Post von meiner Tochter. Fotos von meinen Urenkeln. Ganz süße Kinderchen zum knuddeln.

Schwere Umstellung jetzt hier alles, zum Teil wieder selber zu organisieren.

Ich bin am überlegen, ob ich nicht noch in den Winterschlaf abtauche. So bis März etwa?!? Aber nee, „wat mutt dat mutt“!

Wünsche euch einen guten Tag,

L.G.erice-lilo

 

Der Weihnachtsstern


DSC00815

Der Weihnachtsstern

Viel wird über den Weihnachtsstern geschrieben und einiges habe ich gelesen. Mein erworbenes Wissen möchte ich mit euch teilen.

Habt ihr das gewusst?

Das es einen Tag des Weihnachtssterns gibt? Ich nicht.

Ein Tag zu Ehren des Weihnachtssterns, der sogenannte „Poinsettia Day“ wird schon seit 1828, am 12.12. in Mexiko gefeiert. Beheimatet ist der Weihnachtstern in den tropischen Regionen Südamerikas, Afrikas und Asiens.

Dieser Tag ist nach dem ersten amerikanischen Botschafter in Mexiko, Joel Roberts Poinsett benannt. Gefeiert wurde der Tag schon vorher zu Ehren der Jungfrau von Guadalupe auch werden jedes Jahr die Altäre mit der Poinsettie geschmückt. Später wurde die Pflanze den Wolfsmilchgewächsen (Euphorbiaceae) zugeordnet und in Euphorbia pulcherrima umbenannt.

Zur Weihnachtszeit ist der Weihnachtsstern in vielen Geschäften zu finden.

Schon die Azteken haben diese Pflanzen kultiviert und genutzt. Wegen seiner brillanten Farben wurde die Blume als Symbol der Reinheit verehrt. Auch verwendeten sie die Pflanze nutzbringend. Sie gewannen einen violetten Farbstoff aus seinen rot-gefärbten Blättern. Den Milchsaft (GIFTIG)nutzten sie um Fieber zu senken.

Der Weihnachtsstern wächst als immergrüner Strauch hat einen verholztem Stamm und kann eine Höhe von bis zu 4 Metern erreichen.

Na, dann wünscht euch einen erfreulichen dritten Advent,

erice-Lilo

 

 

Hallo Leute


DSC00792 (2)

Hallo guten morgen Leute,

Samstag, Sonnabend ist heute.

Wie Zeit so schnelle rennt,

morgen ist der dritte Advent.

Zu schnell rennt die Zeit,

alles ist bereit

für die Weihnachtszeit.

(erice-lilo)

Schade, dass es nicht schneit, denke ich eben aber damit kann ich leben. Heute mache ich nur eine kleine Wanderung, möchte mich etwas bewegen.

DSC00807

Da wo die Pilze sprießen, da  werde ich  es genießen!

Ich habe heute weiter nichts zu tun als mich auszuruh´n!

Euch wünsche ich einen schönen Tag,

hoffe er wird sooo wie ihn ein jeder von euch mag

L.G.erice-lilo

 

Advent, Advent,


Advent, Advent,

Jeder von euch das kennt,

Die die Zeit sie rennt und rennt,

Schon das zweite Licht jetzt brennt.

***

Die Menschen sie hasten und laufen,

Denken nur an Kaufen und Kaufen,

Geschenke die modernen, da gibt es viele,

Puppen die laufen und sprechende PC Spiele.

***

Das Thema könnte ich so weiter denken.

Will meine Gedanken aber auf FRÜHER lenken.

***

An die Zeiten als wir noch Kinder waren,

An unsere Geschenke denken ,

Die Eltern gingen nicht in den Laden, sie bastelten, werkelten geheimnisvoll im Kelleran an den Weihnachtsgaben.

  ***  

Mutterhände nähten Puppenkleidchen, der Papa malte an Ritterburg,

am Puppenwagen

.***

Dann war da noch die Weihnachtsbäckereien, für uns Kinder die reinste Schleckereien.

Wunderbare Düfte erfüllten das Haus und jeden Raum.

***

Und jaaa, der Weihnachtsbaum,

Der Kauf war auch geheim. Wir sahen ihn erst geschmückt am Heiligen Abend,

waren beglückt von der Pracht, allen Weihnachtsgaben   

die unter dem Bäumchen lagen.                                                                     

  ***

Mein Ende von meinem Gedicht, diese Vorfreude und Spannung, 

die vergesse ich nicht!

***

Wünsche euch ein en wunderschönen zweiten Advent.       

L.G.erice-lilo

Ostern, aus unserer Kinderzeit


DSC00397

Es war das Jahr 1947, unser Vater war glücklicher Weise schon nach Hause gekommen. Nicht alle hatten den Krieg und so weiter so früh hinter sich lassen können.

Es war Ostern und es gab nichts zu kaufen. Einige Leser werden das sicher wissen. Nicht so wie heute. Doch, es gab Lebensmittelkarten. Im Garten hatten wir Kürbisse und auch schon vier Hennen und einen Hahn. Am Tage waren die fünf in unserem Garten hinter dem Haus, Nachts auf dem Hängeboden im Bad.

Unsere Mutter stand am Abend und Nachts, so wie zu allen Feier- und Geburtstagen, auch vor Ostern in der Küche. Wir lagen schon lange in unseren Betten, weilten im Traumland. Da wurden aus Mehl, Zucker und Margarine, Kuchen gezaubert und Gebäck.

Dann kam Ostern und wir wußten nicht viel über den Brauch „Ostereier“ zu suchen. Also fehlte uns nichts als wir zum Frühstück aus den Betten krabbelten. Den Vormittag verbrachten wir Kinder mit Spielen. Dann nach dem Mittagessen ging es raus in die Natur. Der älteste Bruder war schon 13Jahre alt, ich vier Jahre jünger und dann kamen die beiden Kleinen mit 6 und 3 Jahren. Bei diesem Ausflug ging unser Vater ein paar Schritte schneller. Wir waren mit „Einkriegen spielen“ beschäftigt, bemerkten nichts. Aus seinen Taschen holte er dann die vorbereitet Ostereier und versteckte sie am Wegesrand. Fein säuberlich in Zeitungspapier eingewickelt. Diese Kleinen Zeitungen gab es wöchentlich beim Lebensmittel Händler, bei jedem Einkauf, gratis dazu.

Dann nach einer kleinen Weile bat uns unsere Mutter nach blühen Feilchen zu suchen. Wir sprangen auch gleich los. Jeder wollte der erste sein, der ein blühendes Veilchen sieht. Pflücken durften wir sie aber nicht.

Ganz unerwartet brüllte unser Vater los und rannte hinter einem Jungen hinter her. Der war aber so flink in den Büschen verschwunden, dass er ihn nicht mehr erwischte. Dabei war unser Vater richtig sportlich. Verärgert meinte er, wir sollten mal nach sehen ob wir ausser Blumen noch etwas anderes finden. Ja wir fanden, mit Hilfe der Eltern, unsere ersten Osternester. Leider nur drei. Das vierte hatte der fremde Junge uns gestohlen. Bei der nächsten Bank durften wir nachsehen und hatte viel Freude an den gebackenen Osterhäschen und den bunt bemalten Eiern. Es wurde natürlich gerecht geteilt. Sollte keiner leer ausgehen.

Henne und Haas`

(© Monika Minder)

Es lag vorm Haus im grünen Gras die Henne mit dem Osterhas. Sie kicherten und machten Witze, Ostern ist doch einfach spitze.

Fröhlichen zweiten Ostertag, L.G. erice-Lilo

 

 

Fröhliche Ostern


Osterquelle 001Die Osterquelle oder Marienquelle genannt, befindet in Reinickendorf am Schildower Weg in der Nähe von Alt-Lübars . Die letzte im Freien sprudelnde Quelle in Berlin

DSC00399

eigentlich hatte ich vor, in diesem Jahr wieder zur Osterquelle, nach Lübars zu wandern. Ich weiß nicht ob ich diesen Weg zurzeit schaffe. Es heißt ja wer daraus trinkt wird oder bleibt gesund und fit. Also muß die heilende Wirkung von der letzten Wanderung noch reich. Das hoffe ich jedenfalls.    Kennt ihr auch diesen Brauch?

DSC00395

Lasst es euch gut gehen,

L.G. eric-Lilo

 

 

 

 

 

 

Es gibt noch vieles zu tun


 

DSC00401

 

Die neue Armatur für die Küchenspühle ist da und perfekt ist sie auch für meine Hände. Der Monteur kam am Mittwoch. Klasse, oder? —

Seit Monaten gibt es schon wieder eine Geruchsbelästigung in meiner Wohnung. Es riecht, trotz intensiver Lüftung nach Moder. Aus diesem Grund steht seit neuestem dieser Schimmelmelder auf dem Tisch. Kein Mensch weiß bisher wo das herkommt. Ich sage euch das ist Mist!!!

DSC00403

Ja, irgendwie war ich die ganze Zeit mit Hausarbeiten, Einkäufen, Getränke bestellen und der Dinge mehr, so beschäftigt, dass ich beinahe Ostern vergessen hätte. Nicht direkt Ostern vergessen aber die Osterpost für meine Kinder in Übersee. Dabei sind doch gerade diese Feiertage der Auslöser meiner ganzen Aktivitäten.

 

 

Jeden Abend wollte ich schreiben und war dann doch viel zu müde. Jetzt muß ich alles auf den letzten Drücker schaffen. Es sollte doch eine Osterüberraschung werden. Vor längerer Zeit hatte ich angefangen meine Lebenserfahrung für meine Kinder, besonders für meine Tochter, aufzuschreiben. Sie ist als ganz junge Frau mit ihrem Mann nach Amerika ausgewandert. Einige von euch wissen das, dass sie dort lebt. Vor ein paar Jahren hatte ich mich noch einmal auf den Weg gemacht, sie zu besuchen. Die Zeit war viel zu kurz um über alles Erlebte zu reden. Sie weiß nicht mehr viel über meinen zweiten Mann, Opas und mein Leben. Sie möchte es aber sehr gerne wissen. Auch wegen ihrer Kinder und ihrer Enkelkinder ist ihr das wichtig. Sie möchte, dass sie wissen wo der eine Teil ihrer Wurzeln ist. Ich finde das auch wichtig. Sie ist jetzt noch jung genug, um unsere Geschichte zu übersetzen. Es ist ungewiss ob die Kleinen später überhaupt die Deutsche Sprache erlernen. Ob sie später überhaupt daran interessiert sind, das ist eine ganz andere Sache. Morgen schicke ich den ersten Teil ab.—

Für heute wünsche ich einen schönen    Karfreitag- Festtag,

L.G. erice-Lilo

 

Das war der heilige Abend.


DSC00236 WeihnachtsgrußDas erste Mal seit Jahren war ich am Heiligen Abend alleine zu Hause. Das war mein Wunsch für das Fest. Mal nur für mich da zu sein, das finde ich ist das GRÖSSTE. Vielleicht auch egoistisch gedacht? Einmal wollte ich wissen wie es ist, zu schalten und zu walten. Kochen oder auch nicht! Musik anstellen oder es einfach lassen! Sich vom Fernsehen in Feststimmung bringen zu lassen oder einfach nur draußen herum zu laufen. Die geschmückten Fenster und Balkone zu bewundern. Sich einfach mal vorzustellen, was tun andere Menschen, gerade jetzt, heute? Sind es arme oder reiche Leute? Glückliche oder unglückliche, vielleicht sehr traurige, einsame Menschen? Familien bei der Bescherung unter dem Weihnachtsbaum? Streitende oder enttäuschte Kinder oder Erwachsene? Kranke?–

DSC00243

Also alles das habe ich mich wirklich gefragt, während ich mir mein Weihnachtsessen, für heute, zubereitete. Falschen Hasen, Salzkartoffeln und Weißkohl als Beilage. Vorspeise ein gemischter Salat und Apfelmus zum Nachtisch.

Am Abend gestern hatte ich Kartoffelsalat mit Wiener Würstchen, traditionsgemäß.

ansonsten habe ich mir meine alten Kassetten, CD und Platten angehört. Nicht traditionsgemäß und ich habe auch keinen Weihnachtsbaum gemacht. Mir genügt ein Kiefernstrauss und ein paar Blüten dazwischen. Ganz ehrlich? Ich war zu faul meinen Weihnachtsschmuck aus dem Keller zu holen. Lach, wenn ich will dann gehe ich morgen mit der Familie Feiern. Aber noch mal ganz ehrlich, ich genieße es mal nur für mich zu sein.

Keine Ahnung ob ihr das versteht,

alles SCHÖNE, euch

L. G. erice-Lilo  Clip-art04

 

Suchwort N.001


Weihnachtsstern DSC00240Suchwort Nr.001/Weihnachtsstern

Das zu erratende Suchwort war „WEIHNACHTSSTERN“!

Danke für eure Teilnahme an meinem Rätsel!

 

Weihnacht

Zum heiligen Abend

Stille Nacht, heilige Nacht …!

 

Ich wünsche euch

gesunde, besinnliche und fröhliche Weihnachten.

L.G.erice-Lilo Clip-art04