Das war der heilige Abend.


DSC00236 WeihnachtsgrußDas erste Mal seit Jahren war ich am Heiligen Abend alleine zu Hause. Das war mein Wunsch für das Fest. Mal nur für mich da zu sein, das finde ich ist das GRÖSSTE. Vielleicht auch egoistisch gedacht? Einmal wollte ich wissen wie es ist, zu schalten und zu walten. Kochen oder auch nicht! Musik anstellen oder es einfach lassen! Sich vom Fernsehen in Feststimmung bringen zu lassen oder einfach nur draußen herum zu laufen. Die geschmückten Fenster und Balkone zu bewundern. Sich einfach mal vorzustellen, was tun andere Menschen, gerade jetzt, heute? Sind es arme oder reiche Leute? Glückliche oder unglückliche, vielleicht sehr traurige, einsame Menschen? Familien bei der Bescherung unter dem Weihnachtsbaum? Streitende oder enttäuschte Kinder oder Erwachsene? Kranke?–

DSC00243

Also alles das habe ich mich wirklich gefragt, während ich mir mein Weihnachtsessen, für heute, zubereitete. Falschen Hasen, Salzkartoffeln und Weißkohl als Beilage. Vorspeise ein gemischter Salat und Apfelmus zum Nachtisch.

Am Abend gestern hatte ich Kartoffelsalat mit Wiener Würstchen, traditionsgemäß.

ansonsten habe ich mir meine alten Kassetten, CD und Platten angehört. Nicht traditionsgemäß und ich habe auch keinen Weihnachtsbaum gemacht. Mir genügt ein Kiefernstrauss und ein paar Blüten dazwischen. Ganz ehrlich? Ich war zu faul meinen Weihnachtsschmuck aus dem Keller zu holen. Lach, wenn ich will dann gehe ich morgen mit der Familie Feiern. Aber noch mal ganz ehrlich, ich genieße es mal nur für mich zu sein.

Keine Ahnung ob ihr das versteht,

alles SCHÖNE, euch

L. G. erice-Lilo  Clip-art04

 

Werbung

4 Gedanken zu „Das war der heilige Abend.

  1. maranaZ3

    Das verstehe ich sehr gut und du hast das gekonnt gemacht.
    Ich bin immer noch so blöd, dass ich die Zeit, die ich mal allein bin, dazu nutze, liegengebliebene Arbeiten mit Inbrunst zu erledigen, „weil mich dann niemand stört,“ und da ist es dann egal, ob Feiertag oder nicht. Letztes Jahr Ostern war das so, und … es bekam mir gar nicht gut, ich wurde krank, d.h. ich war es wohl schon vorher, aber durch die Anstrengung hat sich „das Leiden“ zu Tage gebracht.
    Ist das blöd oder ist das blöd, aber ich habe daraus gelernt. „Muddern first“ und alles sütschepiano.
    Weiterhin ein gelungenes Weihnachtsfest wünsch ich dir.
    🙂

    Gefällt mir

    Antwort
    1. meinelilopranke Autor

      Danke dir sehr Marana, wirklich mir mal nur Zeit für mich zu nehmen ist mir bisher auch sehr schwer gefallen. In den letzten 3 JAHREN GANZ BESONDERS; HAT MICH ECHT AUSGEPAUERT:.JETZT BIN ICH DRANN UND ICH LASSE MIR AUCH KEIN SCHLECHTES GEWISSEN MACHEN. ICH; ICH, ICH UND DANN WENN ES MIR GUT GEHT, JA NA DANN KOMMEN ANDERE WIEDER AN DIE REIHE: WÜNSCHE DIR AUCH *ZEIT FÜR DICH*
      L.G.erice-lilo

      Gefällt mir

      Antwort
    1. meinelilopranke Autor

      Vielen Dank Dieter,
      ja es ist noch in den meisten Fällen, die beste Medizin. Alleine sein, tun was einem gefällt, Weihnachten oder andere Tage, Um zu sich selber zu finden und Kraft zu schöpfen, ja und ich wünsche dir auch noch angenehme Tage,
      L.G.erice-lilo

      Gefällt 1 Person

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s