Archiv für den Monat Januar 2017

Frau oder Mann muss sich zu helfen wissen


Manchmal geht das so und manchmal geht es wieder ganz anders.
Das stille Leiden der älteren Menschen. ÄLTER werden, älter geworden, alt sein.,,Ach, schon so alt, das hätte ich nicht gedacht, so sehen sie überhaupt nicht aus.“
Ja aussehen und sich fühlen, zwei ganz verschiedene Seiten. Heute stehe ich auf und fühle mich fitt wie ein junges Mädchen. Zwei Stunden später, nach der Haushaltspflege fühle ich mich ausgelaugt, total überfordert. Es war wohl doch wieder zu viel, was ich mir zugemutet habe.
Früher haben sich die Muskeln gefreut und entwickelt, ist zwar jetzt auch noch so aber mit viel mehr Anstrengung und Schmerz verbunden. Leider läßt alles eben schon zu Wünschen übrig. Auch die Augen und oft nützt auch die Brille nicht viel.
Nun ich will jetzt hier auch kein   sonstiges_3b29436a15249a0875f28183a4ec1798   ALTERJAMMERLAPPEN  sein.
Nein, ich konnte nur meine Tasten hier am Laptop nicht richtig erkennen weil sie unterhalb der Lichtquelle lagen.

beleuchtet-bild018-1

Beleuchtete

Ha,  jetzt  leuchten  sie  mir  und ich  greife nicht  mehr  so  oft  daneben.

Ja ,es gibt beleuchtete Tasten.Clip-art04
LG.erice-lilo

 

 

Manchmal ist der Wurm drin


Gestern war so ein schöner, sonniger Tag und es war mal wieder Zeit , etwas schönes mit etwas nützlichem zu verbinden. Ganz so wie zu Opas Zeiten nur eben alleine.
Zeitig aufstehen, gut Frühstücken, warm anziehen und dann ab zur Strassenbahn. Ich fahre so gerne mit der Tram durch unsere Stadt. Es geht vielleicht etwas langsamer aber auch gemütlicher und ganz oft mit einem kleinen Schwätzchen, mit einem der Fahrgaste, dabei. –
Eine meiner Angelegenheiten hatte ich bald erledigt, der zweite Teil sollte folgen. Aber nicht ohne vorher zu Mittag zu essen. Herrlich, eine gute heiße Kichererbsen Suppe. So gestärkt zur Tram alles gut weil sie auch schon im Anrollen war. Nur ein paar Haltestellen und mein zweites Ziel war erreicht.
Schon mit meinem Thema in Gedanken beschäftigt, schlenderte ich die Strasse hoch.
Einen Augenblick den Blick auf etwas anderes gerichtet und schon lag ich der Länge nach auf dem Gehweg. Ehe ich wußte was passiert war eilten mir gleich drei junge Männer zur Hilfe. Einer der Herren hatte einen Stuhl dabei und ich wurde kurzer Hand darauf verfrachtet. Eine andere Hand reichte mir ein Glass Wasser. Dann kam eine ältere Dame heran und meinte lächelnd:
,, Was für eine Rettungstruppe, wunderbar!“ Inzwischen hatte ich mich von dem Schreck erholt und wir testeten noch mal ob vielleicht etwas gebrochen war. Nein, recht schmerzhaft testete ich alle Bewegungen es war alles gut gegangen. Was für ein Glück.

2016-herbst-bild000-6-8
Nur … eine kleine Ecke der Gehwegplatte, die höher stand als die anderen und schon war es passiert. Freu, ich kam mit  schönen blauen Flecken davon.
L.G.erice-lilo

Es ist einfach alles nicht so einfach.


Am Morgen wenn der Körper erwacht und der Verstand langsam registiert, dass alles noch da ist, dann ist das schon mal sehr schön, finde ich. Die gewohnte Umgebung, die Stille und ich auch, einfach herrlich. Langsam Rekeln und Recken wohlig die wärme geniesen.
Plötzlich verhäddern sich die Finger im Bettzeug, die Hände fühlen da stimmt etwas nicht. Nein nicht die Augen auf machen . Lieber noch einmal auf die andere Seite drehen und noch so ein wenig vor sich hin duseln, nein ich wil nichts sehen oder wissen.sonstiges_3b29436a15249a0875f28183a4ec1798.gif
Die gedanken kreisen aber und sie lassen es nicht zu, dass ich DAS verdränge, nicht mal für eine kleine Weile. Ich will trotzdem nicht. Nein!
Aber die Gedanken wollen der häddrigen Sache auf den Grund gehen. Denn normaler Weise habe ich in meinem Bett keine Fransen. Also, kurz endschlossen ; Augen auf …und na was ist die Ursache, der Grund für diese kleine unangenehme Angelegenheit
Es ist nicht so schlimm was ich dann endecke aber auch nicht gerade erfreulich.
Wie fühlt sich Frau wenn Frau heraus findet dass , die Hände im Bettüberzug stecken? Anstatt lockert darunter?

bettwasche-bild012-3
Einfach mürbe geworden der Stoff und jetzt werde ich meine Lieblinsbettwäsche reißen los.

Na und …es gibt schlimmeressonstiges_e4dc4697ec1546f9cfb2919ed564143a.gif
L.G. erice-lilo

Verkühlt.


2016-herbst-bild000-6

Abfalleimer mit Augen und trotzdem  liegen die KIPPEN daneben

 
Gestern beim Einkauf, lange Kundenschlangen und sehr fleißige Verkäufer an den Kassen. Irgendwie Stress pur für Kunden und Verkäufer.
In der Langen Schlange unterhalten sich die Leute. Manch ein Kunde ist nervös und meckert, andere wieder beschwichtigen.
Plötzlich ein lauter Nieser, der sich mehrmals wiederholt. Gesundheit wünschen einige Kunden. Der NIESER bedankt sich.
,,Ach ja diese Erkältungen, diese Jahreszeit hat es in sich.“ Meint eine Dame wohlwollend. Der NIESER antwortet recht schlagfertig:
,,Nein keine Erkältung, sonder Allergie. Ich bin allergisch gegen ARBEIT!“

Clip-art04
LG.eric-lilo

Das neue Jahr.


Ehe man eine Hand umwendet, sind unsere Zustände und Wünsche anders,a ls wir es vorausdachten.

bild005
Eben noch hatte ich den Wunsch und die Hoffnung, dass die Sonne den ganzen Tag scheinen

licht-und-schtten-bild006-3

würde, aber eine halbe Stunde später haben sich graue Wolken vor die Sonne geschoben. Sie hatte mir so ein schönes Schattenbild an die Wand geworfen.
Eben noch wollte ich wieder meinen Spaziergang machen, nun ist mir die Lust vergangen. Seit ein paar Tagen hänge ich in der Wohnung herum, liege mit Angina mehr oder weniger im Bett.
Ja …  fängt schon gut an … das neue Jahr.
Schönen Tag euch Allen, erice-liloClip-art04